OFV Truppe revanchiert sich für Niederlage im Sommer

Auf heimischen OFV Pflasterbahnen wieder siegreich

Aich/Vilslern. Bei besten äußeren Bedingungen trafen am vergangenen Samstag jeweils drei Moarschaften vom TSV Vilslern und dem OFV Aich zum Revanchewettkampf aufeinander. Mit 23 : 13 Punkten konnte sich der Veranstalter auf seinen heimischen Pflasterbahnen durchsetzen und für die klare Niederlage im Sommer auf den Lerner Asphaltbahnen revanchieren.
OFV I mit den beiden Spartenleitern Helmut Brunner und Hermann Wittmann hatten mit den beiden OFV Schützinnen Irmi Harant und Christiane Lehner einen guten Start erwischt und konnten mit 10 : 2 Punkten das Turnier für den OFV beenden. Mit zwei Niederlagen schlecht gestartet war das Team OFV II mit Moar Hans Gruber, konnten sich aber noch erheblich steigern und schafften am Ende noch 7 : 5 Punkte. Punktgleich mit 6 : 6 Punkten beendete Team OFV III mit Kanonier Franz Simon das Turnier und sorgten somit für einen glanzvollen Sieg.
Die Moarschaften vom TSV Vilslern mussten zwar auf einige Stammschützen verzichten und hatten dafür in ihren Reihen einige junge Talente eingesetzt, kämpften aber tapfer auf den für sie ungewohnten Pflasterbahnen. So mussten sich ihre drei Mannschaftsführer Christian Buchner, Hans Hiermer und Paul Nitzl mit ihren Mannen mit dreizehn errungenen Punkten und der Niederlage abfinden.
Das Verliererteam durfte im Anschluss die Sieger im OFV-Vereinsheim mit einer Brotzeit verköstigen und dabei wurde noch so manche Spielsituation neu erörtert und heiß diskutiert. Der vereinbarte Revanchekampf findet nun wieder in Vilslern beim Sommerfest des TSV statt.

Voller Einsatz und höchste Konzentration beim Wettkampf

OFV Moarschaften erfolgreich

Kreisoberliga ermittelt Auf und Absteiger-Mannschaften

Aich. Mit zwei Moarschaften beteiligten sich die OFV Stockschützen an den Meisterschaften des Eissportkreises 106 Isar-Laaber-Vils, welche in den Sporthallen von Geisenhausen und Vilsbiburg ausgetragen wurden. Während das Team OFV I sich den ersten Platz sicherte und somit um den Aufstieg in die nächst höhere Klasse der Bezirksliga West kämpfen muss, konnte Team OFV II in der Kreisoberliga punkten und diese Schützenklasse erhalten.

Spannende Wettkämpfe standen den beiden Teams der OFV Stockschützen bei den Meisterschaften der Kreisoberliga bevor, zumal von einem starken und ausgeglichenen Teilnehmerfeld auszugehen war. Gleich mit einer knappen Niederlage starteten die OFV I Mannen um Manfred Geltinger, Hans Gruber, Franz Simon und Robert Thalhammer auf den schwierig zu schießenden Asphaltbahnen in Geisenhausen. Dann folgten drei klare Siege, eine deutliche Niederlage und mit einem Sieg ging es in die Pause. Und wiederum verschenkte man zum Rückrundenstart den Sieg, als man mit 12 : 11 Punkte das Spiel abgab. Durch diese selbstverschuldete Niederlage gestärkt, absolvierten die OFV Mannen eine makellose Rückrunde und siegten mit 18 . 6 Punkten vor dem TSV Kronwinkl mit 17 : 7 Punkten. Diese beiden Teams haben nun die Starterlaubnis für die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga West erlangt, welche am 15. September um 14 Uhr in der Halle des SC Boden-kirchen ausgetragen wird.

Die Moarschaft OFV II mit den Schützen Helmut Brunner, Martin Diewald, Norbert Eder und Hermann Wittmann musste in der Gruppe C in der Halle des TSV Vilsbiburg antreten. In diesem ausgeglichenem Teilnehmerfeld konnte jeder jeden schlagen und so dauerte es bis zum letzten Schuss, welcher dann den SC Pfettrach und den TSV Altfraunhofen mit je 16 : 8 Punkten als Aufstiegskandidaten zur Bezirksliga ermittelte. Die OFV II Truppe belegte mit 12 : 12 Punkten den fünften Rang und verbleibt damit ein weiteres Jahr in der Kreisoberliga.

 

Team OFV I mit Franz Simon, Manfred Geltinger, Robert Thalhammer und Hans Gruber

 

SV Oberbergkirchen siegt grandios

18 Moarschaften kämpften um Punkte und Stockquote

Aich. Zum traditionellen Dorffestturnier trafen sich auf den OFV-Stockbahnen am vergangenen Sonntag achtzehn Mannschaften zum freien Vergleichsturnier um Punkte, Stockquoten und die begehrten Fleischpreise.

Bereits früh morgens um acht Uhr traten neun Mannschaften unter der Wettbewerbs- und Schiedsrichterleitung von Wolfgang Wimmer und Andreas Lehner zum Wettkampf an. Für die OFV-Schützen war Spartenleiter Hermann Wittmann, Hans Glötzl, Josef und Robert Thalhammer im Einsatz. Schon nach einigen Kehren wurde deutlich, dass ein sehr starkes, Teilnehmerfeld an den Start gegangen war. Kleine Unaufmerksamkeiten, oftmals der schwülen Hitze geschuldet, oder winzige Schwächen eines Schützen, waren schon entscheidend verantwortlich für Sieg oder Niederlage. Dass die mitwirkenden Schützen des SV Oberbergkirchen  –zwei altgediente Recken und zwei Bundesligaschützen-  in einer anderen Liga schießen, wurde an diesem Tag wieder deutlich unter Beweis gestellt. Fehlerfrei und ohne Niederlage meisterten sie das Turnier mit 16 : 0 Punkten. Die weiteren Ränge waren dafür umso umkämpfter. Der SSC Lichtenhaag schaffte mit 12 : 4 und der SC Bodenkirchen mit 10 : 6 Punkten noch die Stockerlplätze. Die weiteren Ränge belegten der SC Holzhausen mit 8 : 8, EC Oberhausen, TSV Vilslern und ESC Aham mit 6 : 10 und der FC Hohenpolding mit 4 : 12 Punkten. Im letzten Jahr noch die glücklichen Sieger, beließ es die OFV Truppe bei der guten Gastgeberrolle und übernahm mit zwei Siegen das Schlusslicht.

Bei zunehmender Hitze, welche die Pflasterstockbahnen noch schwieriger zu beherrschen machten, startete Spartenleiter Helmut Brunner und Schiedsrichter Hermann Wittmann das Nachmittagsturnier. Für den OFV trat die Binabiburger Moarschaft mit Helmut Brunner, Norbert Eder, Manfred Geltinger und Franz Hummelsberger an. Bald kristallisierte sich bei den Teilnehmern eine Spitzengruppe heraus, welche bis zum letzten Schuss um den Sieg kämpften. Das glücklichere Ende mit 12 : 4 Punkten hatte am Schluss der TSV Wurmsham für sich in Anspruch genommen und verwies die punktgleichen Moarschaften vom TSV Vilsbiburg und dem OFV Aich auf die weiteren Ränge. Mit je 8 : 8 Punkten folgten der TSV Neumarkt St. Veit und der TSV Altfraunhofen. Der TSV Kronwinkl und der ESC Geisenhausen schafften jeweils drei Siege, während der STS Hörbering und der TSV Kirchberg mit nur je zwei Siegen die letzten Ränge einnehmen mussten.

OFV-Vorstand Andreas Zelger dankte den teilnehmenden Vereinen und Wettbewerbsleiter Wolfgang Wimmer sowie die leitenden Schiedsrichter nahmen im Rahmen des Aicher Dorffestes die Siegerehrungen vor und verteilten die begehrten, hart erkämpften Preise.

 

Den ganzen Tag herrsche ein reger Turnierbetrieb